OILenspiegel-Maskottchen ist „Vogel des Jahres 2017“

Lautlos durch die Nacht – Der Waldkauz ist „Vogel des Jahres“  2017

Seit 1971 kürt der NABU den „Vogel des Jahres“. Er ist der „Klassiker“ unter den inzwischen gut 30 Naturen des Jahres. In diesem Jahr stellt der NABU mit dem Waldkauz die häufigste Eulenart Deutschlands ins Rampenlicht. In der Antike als Inbegriff der Weisheit verehrt, wurde der Waldkauz im Mittelalter als Todesbote verfolgt. Der krähengroße Vogel wird bis heute gern in Filmen für schaurige Effekte genutzt. Ertönt sein lang gezogener Balzruf „Huu-hu-huhuhuhuu“, wird es meist unheimlich.

Das Image der Eulen ist zum Glück mächtig gestiegen. Sicher auch dank Harry Potters Schneeeule Hedwig haben Eulen weltweit eine riesengroße Fangemeinde. Die Modewelt hat sie vor ein paar Jahren ebenfalls wiederentdeckt. Eulenmotive zierten T-Shirts, Handtaschen und Sofakissen. Diese Begeisterung möchten wir nutzen, um mit dem Waldkauz für den Schutz unserer heimischen Eulen zu werben. Der Waldkauz bevorzugt große Höhlen in alten Bäumen. Darin fühlt er sich zu Hause und zieht seinen Nachwuchs auf. Leider werden alte Bäume aufgrund der intensiven Forstwirtschaft immer seltener. Auch eine intensive Landwirtschaft mit viel Chemieeinsatz setzt dem Waldkauz zu, weil damit Nahrung und Lebensraum für ihn und seine Beutetiere verloren gehen. Ganz oben auf dem Speiseplan stehen Mäuse, daneben Maulwürfe, Ratten oder Jungkaninchen.

Aktuell leben in Deutschland geschätzt 43.000 bis 75.000 Brutpaare, damit gilt der Bestand aktuell als stabil. Doch die Zukunft des Waldkauzes hängt davon ab, ob es gelingt, Wälder mit alten Bäumen zu erhalten und auch in der Landwirtschaft mit weniger Gifteinsatz auszukommen.

Der NABU möchte mit der Wahl des Waldkauzes auch für die Tiere der Nacht begeistern. Eine Spezialität des Waldkauzes und anderer Eulen ist der lautlose Flügelschlag. Mit ihrem besonders dichten samtartigen Polster auf der Flügeloberseite können sie unbemerkt durch die Nacht gleiten. Die Bezeichnung „Kauz“ ist übrigens nur im deutschen Sprachraum verbreitet, in anderen europäischen Ländern gibt es kein eigenes Wort für Eulen mit rundem Kopf ohne Federohren – sie werden nur als „Eulen“ bezeichnet.

Im Waldkauz-Jahr hat der NABU eine neue Aktionsreihe „NABU-NachtnaTOUR“ gestartet. Im Blick: Tiere der Nacht wie Waldkauz und Fledermaus. Infos zu bundesweiten Veranstaltungen unter www.Vogel-des-Jahres.de und www.NABU.de/nachtnatour

Über den NABU:
Der NABU engagiert sich seit 1899 für Mensch und Natur. Mit über 620.000 Mitgliedern und Förderern ist er der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Info: www.NABU.de

Über mich:

Seit zehn Jahren bin ich Pressesprecherin des NABU-Bundesverbandes. Ich bin Journalistin, Historikerin und lebe mit meiner Familie in Berlin.

Kathrin Klinkusch
Pressesprecherin
NABU Bundesgeschäftsstelle
Charitéstraße 3
10117 Berlin