Compliance als gruppenweit einheitlicher Rahmen für das Unternehmen

„Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.“ (Werner von Siemens)

In diesem Satz von Siemens steckt so manches an Wahrheit. Ein Analytiker würde diesen Satz wie folgt analysieren: Ich habe ein Ziel (das Etwas hinter der Wand). Ich habe ein Problem (die Wand). Ich wähle eine Methode (mit dem Kopf durch die Wand). Ich suche eine Alternative (die Tür). Ich brauche hierfür auch eine alternative Methode (mit den Augen die Tür finden). Vielleicht schafft man es auch mit dem Kopf durch die Wand, man hat aber dann auch wahrscheinlich mehr Schmerzen, als mit dem Gang durch die geöffnete Tür.

Doch was hat dieser Satz mit Compliance zu tun? Ein wichtiges Anliegen der gruppenweiten Schulungsreihe im Bereich Compliance, bei der bis heute knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 7 Gesellschaften geschult wurden, war es unter Anderem zu zeigen, dass es bei Compliance um mehr als nur um Regeln einhalten geht. Es geht auch darum, einheitlich festzulegen, welche Mittel (oder Methoden) wir benutzen, um ans Ziel zu kommen. Um in der Bildsprache zu bleiben: Es mag vielleicht Zeit und Anstrengung kosten, die Tür mit den Augen erst suchen zu müssen, aber es bewahrt einen auch vor bleibenden Schäden, sollte man den direkten Weg durch die Wand nehmen wollen. Ganz zu schweigen von den Folgeschäden, die mit dem Wiederaufbau der Wand einhergehen. Prävention ist hier das Stichwort.

Ein weiteres Anliegen der Schulungsreihe war es auch, zu betonen, dass das Rad mit der Einführung eines Compliance Management Systems nicht neu erfunden wird. Wir machen bereits sehr vieles, ohne es explizit Compliance zu nennen. Mit der Einführung des Systems wird allerdings den unterschiedlichen Ansätzen im Unternehmen eine einheitliche Struktur gegeben. Einheitlich heißt, dass es gruppenweit einen zentralen Ansprechpartner für Compliance-Fragen gibt. Einheitlich heißt auch, dass der Rahmen des Erlaubten für alle Mitglieder des Unternehmens gleich ist. Um auch hier in der Bildsprache zu bleiben: Die Tür ist für alle an derselben Stelle in der Wand. Außerdem wird man mit der strukturellen und systematischen Herangehensweise an das Thema Compliance, den Anforderungen gerecht, die täglich an das Unternehmen herangetragen werden.

In diesem Sinne, halten Sie stets die Augen nach der Tür offen, bevor Sie gegen die Wand rennen.